Home       Aktuelles       Sitemap       Akut Sprechstunde
BWTZ - Brustzentrum Essen
Home » Forschung » Adjuvante Studien

Adjuvante Studien

Adjuvante Therapien

Als adjuvante Studien bezeichnet man an die Operation anschließende Verfahren, die der Vermeidung von Rückfällen dienen und eventuell noch vorhandene Krebszellen abtöten sollen. Hierzu zählen zum Beispiel die Chemotherapie oder Antikörpertherapie nach der Operation, die antihormonelle Therapie oder die Strahlentherapie.

Adapt Studie (Rekrutierung derzeit ruhend)

In der Adapt-  Studie werden persönliche Risikoprofile und das vorhergesagte Therapieansprechen berücksichtigt, um der Patientin eine individuelle optimierte Therapie anzubieten. Das persönliche Risiko wird über 2 Gewebeproben aus dem Tumor ermittelt, die bei der Diagnosestellung bzw. nach Einnahme einer 3 wöchigen antihormonellen Therapie dann im Rahmen der Operation durchgeführt werden. Aus diesen Gewebeproben wird dann ein individuelles Rückfallrisiko und Risikoprofil ermittelt. Eine individuelle Therapie wird sich dann entsprechend anschließen, bei niedrigem Rückfallrisiko in Form einer antihormonellen Tablettentherapie oder bei höherem Rückfallrisiko auch in Form einer Chemotherapie. Die Adapt-Studie soll dazu beitragen, eine Über- Unter oder Fehlbehandlung bei Brustkrebspatientinnen durch standardisiert verabreichte Therapien zu vermeiden.

Olympia Studie

Diese Studie kommt für Patientinnen in Frage, bei denen eine erbliche Komponente des Mammakarzinoms – eine sog. BRCA 1-2 Mutation – nachgewiesen wurde. Diese Studie bietet den Patientinnen die Möglichkeit im Anschluss an die Standardtherapie – eine Therapie mit dem PARP Inhibitor Olaparib oder einem Placebo durchzuführen. Hierbei handelt es sich um eine doppelblinde Phase III Studie. Untersucht wird die Unbedenklichkeit, die Verträglichkeit sowie die Auswirkungen auf das Gesamtüberleben und das metastasenfreie Überleben. Das Angebot richtet sich an Patientinnen mit Her2neu negativem Mammakarzinom.

Diese Patientinnen werden bis maximal 10 Wochen nach der letzten Therapie, sei es Chemotherapie, Operation oder Strahlentherapie, in die Studie randomisiert und erhalten dann für 12 Monate morgens und abends eine Tablettentherapie mit Olaparib bzw. Placebo.

Penelope B Studie

Diese Studie richtet sich an Patientinnen mit hormonabhängigem Brustkrebs, bei denen nach neoadjuvanter Vorbehandlung ein Resttumor nach operativer Therapie vorhanden ist. Die Studie überprüft die Wirksamkeit und die Verträglichkeit des Medikamentes Palbociclib im Vergleich zu Placebo zusätzlich zur antihormonellen Standardtherapie.

Organisation

Studiensekretariate

Studiensekretariat Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Universitätsklinikum Essen, AöR
Frau Melanie Zeuner
Studienkoordinatorin
Tel.: 0201 723 2575
Fax: 0201 723 5336
eMail: melanie.zeuner@uk-essen.de »

Studiensekretariat Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Marienhospital Bottrop gGmbH
Frau Marietheres Thelen
Studienkoordinatorin
Tel.: 02041 106 1658
Fax: 02041 106 1649
eMail: marietheres.thelen@mhb-bottrop.de »